-


-




-
ENSTEHUNG DES INITIATIV-KINDERLADENS "WILDBLUME"

Der Kinderladen ist 1996 aus dem Wunsch heraus entstanden, behinderten und nicht behinderten Kindern die Möglichkeit zu geben, in einem stabilen Umfeld vorurteilsfrei miteinander aufzuwachsen und voneinander zu lernen.

Wir sehen es als wichtig an, die Kinder wohnortnah zu betreuen, ihnen eine langfristige und kontinuierliche Betreuung zu gewährleisten, um damit der gängigen Praxis unserer Gesellschaft entgegen zu wirken, Behinderte, Leistungsschwache und Menschen ausländischer Herkunft auszugrenzen und in isolierenden Sondereinrichtungen abzusondern.

Wir sind der Meinung, dass sich ein integratives Erziehungskonzept positiv auf alle Kinder auswirkt:

Die behinderten und nicht behinderten Kinder wachsen unbefangener im gegenseitigen Kontakt auf.

Für die nicht behinderten Kinder wird solidarisches Verhalten selbstverständlich, sie lernen zu eigenen Schwächen und Fähigkeiten zu stehen, und brauchen andere Kinder mit deren Schwächen und Fähigkeiten nicht abzuwerten. Dies trägt wesentlich zur Individualitäts- und Identitätsfindung bei.

Die behinderten Kinder können sich an den nicht behinderten Kindern orientieren. Sie lernen Hilfe als selbstverständlich anzunehmen, wo sie notwendig ist, und sich nicht durch zuviel Hilfe entmündigen oder bedienen zu lassen.